Entspannt und stressfrei durch die Weihnachtszeit

Stress ist einer der Hauptauslöser von Heißhunger. Und ein hoher Stresslevel der über einen längeren Zeitraum anhält – wie bei vielen Menschen zur Weihnachtszeit -, wirkt sich mehrfach negativ auf Ihr Gewichtsziel und Ihre Gesundheit aus. In diesem kompakten Video lernen Sie zwei Strategien, die Sie schnell und ohne viel Aufwand an Zeit oder Geld in Ihren Alltag einbauen können und die Ihren Stress reduzieren und Ihre Entspanntheit erhöhen.

Hach ja, stressfrei und entspannt durch die Weihnachtszeit, wäre das nicht schön?

Hallo,

In diesem kompakten Video lernen Sie zwei Wege, wie Sie geschickt mit unerwünschten Emotionen umgehen können, um deren Häufigkeit und Intensität zu verringern. Diese Wege lassen sich auf alle negativen Emotionen anwenden – z.B. auch Einsamkeit oder Langeweile. In diesem Video lernen Sie allerdings konkret, wie Sie diese zwei Wege nutzen können, um Ihren Weihnachtsstress zu reduzieren.

Der erste Weg, wie Sie eine unerwünschte Emotion verändern können, ist über die Bedeutung.

Als Mensch mit freiem Willen können Sie Ihr Bewusstsein einsetzen, um Situationen und Umständen gezielt eine sinnvolle und positive Bedeutung zu geben.

Nehmen wir einmal das Beispiel Geschenkeinkauf . Menschen, die diese Aufgabe stresst, tendieren zu folgenden Bedeutungen der Situation: „Es ist eine aufgezwungene Aufgabe, ein gesellschaftliches „Muss“, dem es zu folgen gilt“ „Es ist meine Pflicht“ „Es ist eine Erwartungshaltung von anderen, die es zu erfüllen gilt, um Ärger und Enttäuschung von Menschen, die mir wichtig sind, zu vermeiden.“ „Es ist eine Bürde. Es ist eine Last. Es ist eine Strafe.“

Und das ist eine durchaus verständliche Bedeutung der Situation.

Eine andere, mögliche Bedeutung der Situation ist: „Ich freue mich auf Weihnachten, weil es mich dazu bringt, mir zumindest ein Mal im Jahr die Zeit und Muße zu nehmen, mir zu überlegen, wie ich den Menschen, die mir am Wichtigsten im Leben sind, eine Freude machen kann und meine Wertschätzung und Zuneigung zu ihnen ausdrücken kann.“ Auch das ist eine absolut verständliche Bedeutung.

Die spannende Frage ist nun:

  • Welche Bedeutung geben Sie dem Geschenkekaufen?
  • Liegt Ihre Bedeutung näher bei der ersten, oder der zweiten Bedeutung
  • Ist eine Bedeutung richtig als die andere? Gibt es ein „richtig“ überhaupt?
  • Und glauben Sie, dass die zweite Bedeutung nützlicher für Sie wäre? Für weniger Stress und mehr Freude sorgen würde?

Das Schöne ist: Sie haben Kontrolle über Ihre Bedeutung. Sobald Sie eine Bedeutung entdeckt haben, die Sie ändern wollen, müssen Sie sich nur für eine neue und nützlichere Bedeutung entscheiden und diese neue Bedeutung für eine Weile bewusst einüben, bis sie die alte überschreibt. Dazu schreiben Sie Ihre neue Bedeutung auf und lesen diese möglichst oft. Zum Beispiel einmal am Tag – am besten zu einer bestimmten Uhrzeit und nach oder vor einer Handlung, die Sie gewohnheitsmäßig täglich ausführen – wie das Zähneputzen. Und: Wenn Sie sich bei Ihrer alten Bedeutung ertappen, dann sagen Sie energisch „Stopp“ und schieben Ihre alte Bedeutung in die Vergangenheit und verbinden sich mit Ihrer neuen Bedeutung. Um den Prozess zusätzlich zu beschleunigen, können Sie eine Liste mit Gründen anlegen, über alle Vorteile, die Ihnen die neue Bedeutung bringen wird.

Ein ähnliches Spiel wird oft bei Familientreffen gespielt. Speziell dann, wenn die Stimmung innerhalb einer Familie angespannt oder sogar zerstritten ist. Vielleicht denken Sie „ich muss dort hingehen, obwohl ich es gar nicht will“. Aber, wenn Sie erwachsen sind, dann müssen Sie das nicht. Es ist Ihre freie Entscheidung.

Hier ist eine Bedeutung, die ich Ihnen anbiete, wenn Sie sich mit Familientreffen schwer tun:

„Familie sucht man sich nicht aus. Meine Familie ist nicht dazu da, meine Bedürfnisse zu befriedigen – dafür gibt es andere Wege und Menschen, die ich bewusst in mein Leben lasse. Wie mein Partner und meine Kinder, sowie meine Freunde. Ich habe mich entschieden, die Weihnachtstage auch mit meiner Familie zu verbringen, weil Familie einen Wert für mich hat, auch wenn es viele Konflikte gibt. Ich werde versuchen, die beste Zeit zu habe, die ich haben kann und mich auf das Schöne und Verbindende zu konzentrieren, als auf das Schmerzende und Trennende.“

Wann immer Sie mit einer Emotion oder Situation unzufrieden sind, fragen Sie sich: Welche Bedeutung gebe ich dieser Situation? Und welche Bedeutung wäre konstruktiver und würde mir bessere Gefühle bescheren?

Der zweite Weg ist „Ausgleich“. Hierbei geht es um das Schaffen eines emotionalen Ausgleichs. Wenn Sie Stress in einem Lebensbereich haben, in denen Sie die Umstände und die Bedeutung nur langsam ändern können, dann sollten Sie dafür sorgen, dass Sie mehr Ausgleich schaffen. Dies gelingt, in dem Sie Aktivitäten und Momente in Ihre Woche und Ihre Tage bringen, in denen Sie sich entspannen können, in denen Sie sich sicher fühlen, in denen Sie etwas Gutes für sich selbst tun. Das Schöne an diesem Weg ist, dass er für die meisten Menschen schnell und einfach umzusetzen ist und sofort spürbare Ergebnisse bringt.

Da Ihre Zeit und Ressourcen wahrscheinlich knapp sind, sollten Sie diesen Weg clever und mit etwas Kreativität angehen. Hier sind drei Vorschläge:

  1. Überlegen Sie, ob die Tätigkeiten, die Sie nutzen, um sich zu entspannen, nicht durch effektivere ersetzt werden können. So ist ein schneller, spannender, lauter Film am Abend zur Entspannung nicht ideal geeignet. Wie wäre es mit entspannender Musik und einem heißen Bad? Oder einer Massage von Ihrem Partner? Oder einen Moment auf der Couch mit einem Tee, ohne Computer oder Fernseher?
  2. Finden Sie „keine extra Zeit“-Situationen. Das sind Situationen, in denen Sie sich entspannen können, ohne dafür extra Zeit in Ihrem Tag zu finden. Benutzen Sie z.B. öffentliche Verkehrsmitteln? Dann hören Sie Musik, die Sie ganz bewusst entspannt und tauchen Sie ein in diese Entspannung. Entspannung auch eine Einstellung. Tätigkeiten wie Kochen, Wohnung aufräumen, sogar einkaufen, können Sie als Entspannung nutzen, wenn Sie bewusst in einen entspannten Modus gehen. Dies gelingt, in dem Sie versuchen, im jetzt präsent zu sein und Ihre Gedanken für ein paar Momente ruhen zu lassen, schöne Musik zu hören, tief ein und aus zu atmen.
  3. Machen Sie Mini-Pausen von einer Minute, in der Sie die Augen schließen, tief ein und aus atmen und an etwas Schönes denken.

Achten Sie also besonders in der Weihnachtszeit darauf, dass Sie sich trotz des ganzen Tohuwabohus ab und an eine Auszeit gönnen und nutzen Sie die zwei vorgestellten Möglichkeiten, um weniger entspannende durch sehr entspannende Tätigkeiten auszutauschen, sich Entspannung in „keine extra Zeit“-Situationen zu verschaffen und in dem Sie Mini-Pausen einzubauen.

Mit der Fähigkeit, die Bedeutung zu ändern und einen Ausgleich zu schaffen, haben Sie jetzt zwei Strategien an der Hand, über die Sie selbst die größte Kontrolle haben, um Ihren Stresslevel zu reduzieren.

Nutzen Sie sie, um stressfreier durch die Weihnachtszeit zu kommen, oder andere ungewünschte Emotionen zu reduzieren.

Ich wünsche Ihnen eine frohe und entspannte Weihnachtszeit.

facebookgoogle_plusmail
Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>