Kategorie-Archiv: Emotionale Fitness

Tipps und Strategien, wie wir unsere Emotionen, die in Bezug zu unserem (Über)Gewicht stehen, besser verstehen, kontrollieren und ändern können.

Entspannt und stressfrei durch die Weihnachtszeit

Stress ist einer der Hauptauslöser von Heißhunger. Und ein hoher Stresslevel der über einen längeren Zeitraum anhält – wie bei vielen Menschen zur Weihnachtszeit -, wirkt sich mehrfach negativ auf Ihr Gewichtsziel und Ihre Gesundheit aus. In diesem kompakten Video lernen Sie zwei Strategien, die Sie schnell und ohne viel Aufwand an Zeit oder Geld in Ihren Alltag einbauen können und die Ihren Stress reduzieren und Ihre Entspanntheit erhöhen.

Hach ja, stressfrei und entspannt durch die Weihnachtszeit, wäre das nicht schön?

Hallo,

In diesem kompakten Video lernen Sie zwei Wege, wie Sie geschickt mit unerwünschten Emotionen umgehen können, um deren Häufigkeit und Intensität zu verringern. Diese Wege lassen sich auf alle negativen Emotionen anwenden – z.B. auch Einsamkeit oder Langeweile. In diesem Video lernen Sie allerdings konkret, wie Sie diese zwei Wege nutzen können, um Ihren Weihnachtsstress zu reduzieren.

Der erste Weg, wie Sie eine unerwünschte Emotion verändern können, ist über die Bedeutung.

Als Mensch mit freiem Willen können Sie Ihr Bewusstsein einsetzen, um Situationen und Umständen gezielt eine sinnvolle und positive Bedeutung zu geben.

Nehmen wir einmal das Beispiel Geschenkeinkauf . Menschen, die diese Aufgabe stresst, tendieren zu folgenden Bedeutungen der Situation: „Es ist eine aufgezwungene Aufgabe, ein gesellschaftliches „Muss“, dem es zu folgen gilt“ „Es ist meine Pflicht“ „Es ist eine Erwartungshaltung von anderen, die es zu erfüllen gilt, um Ärger und Enttäuschung von Menschen, die mir wichtig sind, zu vermeiden.“ „Es ist eine Bürde. Es ist eine Last. Es ist eine Strafe.“

Und das ist eine durchaus verständliche Bedeutung der Situation. Weiterlesen

Wie Sie Ihren Perfektionismus ablegen, um schneller Ihr Abnehmziel zu erreichen

In diesem Video lernen Sie, wie Ihnen Ihr Perfektionismus beim Abnehmen in die Quere kommt und was Sie tun können, um Ihren Perfektionismus in die Schranken zu weisen, um mit weniger Stress und mehr Erfolg Ihr Abnehmziel zu erreichen.

Hi,

Sie fragen sich vielleicht gerade: Was hat Perfektionismus mit Abnehmen zu tun? Ich würde sagen: Für viele Menschen eine ganze Menge! In diesem Video lernen Sie, wie Perfektionismus Ihnen beim Abnehmen in die Quere kommt und was Sie dagegen tun können, sodass Sie schneller und stressfreier Fortschritte beim Abnehmen machen werden.

Würden Sie sich als Perfektionisten beschreiben? Oder als jemanden, der sehr hohe Standards für sich und seine Handlungen anlegt, denen er eigentlich nie gerecht werden kann? Dann könnte es gut sein, dass Sie zu der Gruppe Menschen gehören, die dazu neigen, sich als Versager oder Verlierer zu sehen. Als jemand, der in seinen Handlungen und manchmal auch in seinem Charakter seinen eigenen Vorstellungen nicht gerecht wird. Vermutlich sind Sie für Ihre Ziele selten stark motiviert, oder falls doch, können Sie diese Motivation nur schwer in konkrete Handlungen überführen. Oder die Motivation geht mit einem hohen Stresslevel einher, da Ihr Ziel für Ihre aktuelle Ausgangslage schwer zu erreichen ist. Wahrscheinlich fällt es Ihnen auch schwer, Projekte zu Ende zu bringen und wahrscheinlich fühlen Sie sich manchmal gefangen, da Sie gerne ein Projekt in Angriff nehmen wollen, auf der anderen Seite aber Angst haben, es nicht nach Ihren Vorstellungen umsetzen zu können und sich dann als Verlierer zu fühlen.

Und so wirkt sich Perfektionismus negativ auf Ihren Abnehmerfolg aus. Weiterlesen

The Triad – Oder: Die 3 Arten, wie wir Emotionen erzeugen

Ziel Am Ende dieses Artikels wissen Sie, welche drei Faktoren Ihre Emotionen beeinflussen und wie Sie dieses Wissen konkret nutzen können, um z.B. Heißhungerattacken zu überwinden.
Lesezeit Etwa 12 Minuten
Übungsumfang Zeitaufwand: Einmalig 20 Minuten
Wiederholungen: Regelmäßiges Anwenden und Üben empfohlen
Schwerpunkt Theorie
Empfohlenes
Vorwissen
Das Modell der sechs menschlichen Bedürfnisse

three-40390_640Ist Ihnen schon einmal Folgendes passiert? Sie sitzen mit einem guten Freund zusammen. Es ist etwas Trauriges passiert und Sie oder Ihr Freund sind sehr unglücklich, vielleicht sogar verzweifelt. Und obwohl es total unpassend ist und es keinen äußeren Auslöser zu geben scheint, fängt einer von ihnen plötzlich das Lachen und Prusten an. Wahrscheinlich kennen Sie solche oder ähnliche Situationen, in denen Sie eine plötzliche Änderung Ihrer Emotionen haben, obwohl diese Emotion in der aktuellen Situation unangemessen erscheint. Was ist der Grund für diese plötzlichen Emotionswechsel? Wäre es nicht wunderbar, wenn wir bewusst – von einer Sekunde auf die andere – von einer unerwünschten Emotion in eine gewünschte wechseln könnten?

Diese Möglichkeit steht Ihnen näher zur Verfügung als Sie bisher wahrscheinlich geglaubt haben.

Weiterlesen